Reit-und Fahrverein Frankenhardt e.V.

Der Reit- und Fahrverein Frankenhardt e.V. bietet Unterricht auf den beiden Vereinspferden, auf Pferden der Mitglieder die dem Verein für den Reitunterricht zur Verfügung gestellt werden (und die zum Teil beträchtliche Turniererfolge haben) sowie auf eigenen Pferden für kleine und große Reitschüler an.

Kevin

Um es gleich vorweg zu nehmen: Unser Kevin war ein Glücksgriff für den Verein!

Unzähligen Reitanfängern und Voltigierkindern hat er zum ersten Mal gezeigt, was das „höchste Glück der Erde“ bedeutet, wobei manchmal auch das höchste Glück der Pferde (nämlich der Reiter auf der Erde) für Kevin zu verbuchen war.

Der 1986 geborene Württemberger Fuchswallach, der übrigens einer verbotenen Liaison einer Zuchtstute mit einem Jährling entstammen soll, befindet sich schon seit seinem dritten Lebensjahr in Diensten des Reitvereins und war nur einmal ernsthaft dienstuntauglich, nämlich als er von einem ausgebüxten Hengst angegriffen wurde.

Nachdem Kevin uns viele Jahre treuen Dienst getan hat, durfte er noch 6 Jahre lang seinen wohlverdienten Ruhestand auf den Koppeln der Familie Kraft genießen. Aufgrund Altersschwäche musste er 2015 erlöst werden.

 

Rudi

Da der Verein immer mehr Zulauf von kleinen Reitschülern bekam, sollte 1997 ein Reitpony für die Kinderreitstunden angeschafft werden. Nach langer Suche fanden Karl Kraft und Rudi Kühnle einen kleinen, hübschen Apfelschimmelwallach mit holländischer Abstammung. Nur eines hatten sie beim Abholen vergessen: Keiner hatte gefragt, wie denn das Pony hieß. So wurde es kurzerhand auf den einzigen holländischen Namen, der den kleinen Reitschülern einfiel, getauft. Rudi wollte jedoch leider nie ein Voltigierpony werden, so blieb das kleine Schlitzohr seinen Reitschülern und Reitbeteiligungen voll erhalten. Er schont sich gerne bei den Anfängerreitstunden, zeigt aber im Gelände viel Eifer und beim Springen viel Geschick.

Seit 2016 ist Rudi in der Nähe von Karlsruhe und geniesst sein Rentner dasein.

Picasso

Die Voltigierer brauchten ein Pferd für Ihre Turniergruppe, also wurde im Jahr 2000 der mächtige Schimmel, der laut Papier Prosecco griggio heißt, mit der großen, fürs Voltigieren geeigneten Übersetzung angeschafft.

Er wurde, wie Kevin, Rudi und Lucky übrigens auch, schon für Reitabzeichenprüfungen und viele Kleine und Große Hufeisenprüfungen eingesetzt.

Da mit der Zeit immer mehr kleine Reitschüler das reiten lernen wollten und Picasso mit seiner Größe zunehmends "arbeitslos" wurde, ist er seit Oktober 2013 Privatbesitz und steht nach wie vor im Stall der Familie Düll.

 

Lucky 

Seit Mitte Januar 2009 ist sie da - Lucky - die Nachfolgerin für unseren Kevin. Die fleißige braune Stute mit einem Stockmaß von ca. 1,50 m ist für Kinder wie auch Erwachsene gleichermaßen gut geeignet. Lucky ist 1998 geboren und von unbekannter Rasse, wahrscheinlich aber eine Kreuzung aus Warmblut und Pony.

Lucky geht unermüdlich an der Longe und ist wegen ihres langen und breiten Rückens bei großen und kleinen Voltigierern sehr beliebt. In den Reitstunden hat sie ihren Fanclub vor allen bei den "treibfaulen" und springfreudigen Reitern. Wir hoffen, dass wir an ihr noch lange Jahre unsere Freude haben!

 

Dodi

Seit Anfang 2016 ist  - Dodi - der Nachfolger für unseren Rudi da. Dodi mußte noch lernen was es heißt ein Vereinspferd zu sein. Mit viel Geduld wurde er ein verläßliches Reitpferd.

Auch im Voltigieren soll er eingesetzt werden.